Archiv der Kategorie: 1. Viel los im Bricklebrit

Märchenbuch No. 1 isch fertig

Lang isch’s her – über Generationen hinweg faszinieren Märchen Jung und Alt. Märchen sind immer topaktuell. Sie kennen unsere Ängste, Wünsche, Hoffnungen besser als wir selbst. Und sie wissen, wie weh Erwachsenwerden tun kann und wozu wir manchmal einen “Knüppel aus dem Sack” brauchen.

Vor rund zwei Jahren hat der Mund-Art-Autor Jürgen Kunz die Märchen als seine mundartliche Spielwiese entdeckt. Nicht nur bekannte Kindermärchen hat der Autor ins Schwäbische übertragen, gerade die “unbekannten, schrägen Märchen”, die die Gebrüder Grimm in ihrer Sammlung versteckt haben, sind seine Favoriten.

Mit der Übertragung in die schwäbische Mund-Art erhalten die Märchen einen ganz besonderen sprachlichen, literarischen Reiz, getreu dem Motto des Journalisten und Mund-Art-Autors Jürgen Kunz: “Mund” heißt im Schwäbischen “Gosch”, “Art” kommt vom englischen “Kunst” – also verfasse ich “Kunscht für ond mit dr Gosch”.

Die Bietigheimer Zeitung schrieb über das erste schwäbische Märchenfescht: “…den Zuhörern gefiel vor allem Kunz’ Übersetzungsweise, der die Märchen nicht eins zu eins übertragen hatte, sondern ihnen einen eigenen, schwäbischen, Charme gegeben hatte: ,Dr bese Denger lebt nemmr’ beispielsweise, als der Wolf erlegt wurde.”

Signet

Märchenbuch No. 1,  Format: 21×21 cm, 92 Seiten
direkt beim Amazönle bschtella, ond am nächschte Tag isch’s bei Euch. Hier klicken.

Inhalt:

  • D’Lebenszeit
  • Rapunzel
  • Am Gockl sein Balke
  • Dr Wolf ond dia sieba jonge Goisla
  • Dia drei Faulenzr
  • Des tapfere Schneiderle
  • Dr goldene Schlüssl
  • Schorsch ond dr Bohnastengl
  • Dr Herr Kordes
  • Baba Jaga
  • Di omtriebig Lies’
  • Hänsl ond Grethl
  • Schneewittle ond dia sieba Zwerg
  • Schneeweißle ond Rosarot
  • Aladdin ond d’Wondrlamp’
  • Tischle, deck De

Dâ gibt’s zwoi Vrsucherle für Euch.

Ertsmals vor Publikum

Foto: Helmut Pangerl
“O” (Marktin Opitz) treibt als Narr seine Späßchen mit dem Publikum, “K” (Jürgen Kunz) ist der Erzähler. Als O.K. präsentieren die beiden das Märchenfescht. Foto: Helmut Pangerl

Bei einer “Hoimatstond”-Benefiz-Lesung von Jürgen Kunz zugunsten der Ottmarsheimer Hippolyt-Kirche sind immmerhin mehr als 700 Euro in die Sanierungskasse gekommen. O.K. haben dabei die Gelegenheit genutzt, erstmals ein schwäbisch-übersetztes Märchen vor Publikum zu präsentieren. Die Reaktionen – und dies zur späten Stunde – waren überaus ermutigend. Die Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung hat darüber berichtet.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

An der Drechselbank werden viele der Märchen-Ideen umgesetzt.
An der Drechselbank werden viele der Märchen-Ideen umgesetzt.

Zur Zeit sind wir intensiv dabei, das Programm des rund dreistündigen Märchenfescht’s fertigzustellen. Ziel ist es, die bezaubernde Premiere im März 2015 zu veranstalten. Die Auswahl des idealen Veranstaltungsorts steht nun an.

Sie freuen sich, wie wir auf das erste Märchenfescht und wollen als erste dabei sein? Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, und wir informieren sie über den weiteren Verlauf der Vorbereitungen und den Termin der Premiere.

Besonderes Erlebnis.

Lassen Sie sich auf die zauberhafte Welt der Märchen ein, in einer nie dagewesenen Weise. Der Narr (Martin Opitz) und der Märchenerzähler (Jürgen Kunz) verführen und umschmeicheln Sie mit einem Märchenfescht. Erleben, entdecken, begreifen & genießen Sie  Märchen in schwäbischer Mundart. Das rund dreistündige Programm wechselt zwischen Erzählen, Bestaunen außergewöhnlicher Märchen-Skulpturen, Zeit für eigene Aktivitäten und Gelegenheit zu märchenhaften Stärkungen.