Schwäbisches Märchenfest mit Rezitationen, Quizrunden und dem Bricklebrit-Ensemble

18. Juni 2022 - 20:00

Wein- und Kulturdorf Erligheim

Zurück zu den Wurzeln, dort wo 2015 alles mit dem Bricklebrit begann, heißt es am Samstag, 18. Juni, 20 Uhr, im Bürgerhaus Vordere Kelter. Nach allzu langer Abstinenz gibt es wieder ein Märchenfest mit schwäbischen Märchen, unterhaltsamen Rundgängen beim Märchen-Quiz, und märchenhaften Leckereien aus der Küche. Als besonderen Höhepunkt sorgt das Bricklebrit-Ensemble für märchenhafte Musik.


Der Mund-Art-Autor und Journalist Jürgen Kunz hat mehr als 15 Monate (solange dauert auch die Schwangerschaft bei den Nashörnern) an der Konzeption des Schwäbischen Märchenfeschtes geplant, getüftelt, geprobt. Das Ergebnis war letztendlich der Beginn des heutigen Kulturprojekts Bricklebrit:

Jungebliebende Erwachsene können die Faszination der Märchen erleben, entdecken, begreifen und genießen. Dabei werden nicht nur filigrane und kreative Darstellungen von 17 bekannten und weniger bekannten Märchen gezeigt. Die Besucher haben auch viel Gelegenheit zum aktiven Mitmachen: Märchen-Quiz, der mechanische Drache „Siggi“, Märchen-Soundbar und, und, und…

Im Mittelpunkt stehen aber die Rezitationen von Märchen, die von Mundart-Autor Jürgen Kunz ins Schwäbische übertragen wurden und so einen ganz besonderen Reiz bekommen. “Dabei gefiel den Zuhörern vor allem Kunz’  Übersetzungsweise, der die Märchen nicht eins zu eins übertragen hatte, sondern ihnen einen eigenen, schwäbischen, Charme gegeben hatte: ,Dr bese Denger lebt nemmr‘ beispielsweise, als der Wolf erlegt wurde“, schrieb die Bietigheimer Zeitung über die Märchenfescht-Premiere im Mai 2015. Das Märchenfescht ist dabei die konsequente Fortsetzung seiner “schwäbischen Mission”, in der beweist, dass Mund-Art mehr als “Schenkelklopfer-Sprüch'” und zottige Witz’. Texte im Dialekt dürfen dabei durchaus auch einen literarischen Anspruch haben,  denn für Jürgen Kunz setzt sich Mund-Art aus dem lutherdeutschen “Mund” – im Schwäbischen “Gosch” – und dem englischen “Art” für Kunst. Es handelt sich also um “Kunst mit dr Gosch”.

Klassische Kinder- und Hausmärchen wia “Aladdin ond di Wondrlamp“, “Dr Wolf ond dia sieba Goisla“, “Tischle, deck Di“, “Baba Jaga” “Schneewittle ond dia sieba Zwerg”, “Schneeweißle ond Rosarot” und “Hänsl ond Grethl” gehören zum Repertoire. Als besonderes   “schwäbisches Bombole” hat Jürgen Kunz noch einige weitgehend unbekannte und “unglaublich schräge”, sehr frei nach den Gebürdern Grimm übersetzt.

Eigentlich kann man die zweieinhalb Stunden beste kreative Unterhaltung mit Märchen in schwäbischer Mundart, kreativen Narreteien mit Kreiseln, Spielen, Märchen-Soundbar, Märchenrätsel sowie traumhaft schönen Märchen-Sklupturen und – Miniaturen nicht in Worte fassen. Sie müssen das Märchenfescht live erleben – oder diesen wunderbaren Märchenfescht-Trailer genießen, den die Film-Crew Maren & Fabi geschaffen hat.

Programmablauf:

  • Feschtbeginn mit märchenhafter Musik des Bricklebrits-Ensembles
  • 1. Märchen-Rezitation
  • Mitmach-Angebote: Märchen-Quiz mit der Präsentation von 17 Märchen-Skulpturen und -miniaturen:
  1. Schorsch ond dr Bohnastengl
  2. Dr Schatz am Fuaß vom Regaboga
  3. Schneewittle ond dia siaba Zwerg’
  4. Tischle, deck’ Di
  5. Kalif Storch
  6. Baba Jaga
  7. Rapunzl
  8. D’ Bremer Stadmusikanta
  9. Schneeweißle ond Rosarot
  10. Pinocchio
  11. Aladin ond d’Wonderlamp
  12. Hänsel ond Gretl
  13. Des tapfere Schneiderle
  14. Aschaputtl
  15. Dr Wolf ond dia siabe jonge Goisla
  16. Dornrösle
  17. Rumplstilze
  • Musik des Bricklebrits-Ensembles
  • 2. Märchen-Rezitation
  • Mitmach-Angebote: u.a. Märchen-Quiz, närrische Kreisel-Spiele und Kreisel bemalen, Märchen-Soundbar, “Siggi” (der mechanische Holzdrache),  Märchen-Werkstatt.
  • Musik des Bricklebrit-Ensembles
  • 3. Märchen-Rezitation
  • Abschluss des Fescht’s, u.a. mit Auflösung des Märchenquizes und Preisverteilung und Musik des Bricklebrit-Ensembles