Junge Erligheimer Musikanten

In diesem Jahr gab es wieder einige Angebote für Kinder im Rahmen des Erligheimer Ferienprogramms. Selbstverständlich für das Bricklebrit sich daran zu beteiligen. Horst Tögel hatte seine Dulcimer mitgebracht, und in kürzester Zeit musizierte ein junges Orchester im Clubraum im Alten Rathaus. Betreut und mit köstlichen Backwaren versorgt wurden die jungen Gäste von den Mitgliedern des jüngsten Erligheimer Vereins.Das Musizieren hat den Kindern und Jugendlichen so viel Spaß gemacht, dass am Ende spontan die Idee entstand, in der Adventszeit regelmäßig mit Horst Tögel zu üben. Ziel ist es gemeinsam einen unterhaltsamen Adventsnachmittag zu gestalten. Schön wäre es, wenn noch weitere junge Musikanten dazu kämen. Wer Interesse daran hat, einfach eine E-Mail an vorstand@das-bricklebrit.de


Die BZ berichtete in ihrer Ausgabe vom 31. August vom Dulcimer-Musizieren im Alten Rathaus:

Lauter fröhliche, entspannte Menschen

Es war das Zeichen, was wir jetzt schon seit mehr als einem Jahr setzen wollten: Ein Stück Normalität für Künstler, Besucher, Gastronome und Weingüter sowie auch für unsere überaus engagierten Mitglieder, die auch schwierigen Zeiten ihrem Bricklebrit die Treue gehalten haben. Nach dem zweitägigen Kulturerwachen mit acht Künstlern/Bands auf vier Bühnen und der überaus stimmungsvollen und mitreißenden großen Vinylparty, die von unserem DJ-Dieter in seiner unnachahmlichen Bühnenpräsenz zusammen mit DJ-Sascha am Plattenteller perfekt präsentiert wurde, muss man sagen, unser Anliegen und unser Anspruch wurde komplett erfüllt. Danke an alle, die das ermöglicht haben.



Einige Künstlerstimmen zum Kulturerwachen:

Tobias Knecht von Bolz & Knecht:
Es war wirklich ein tolles Fest und später war dann auch richtig gute Stimmung. Super das ihr das auf die Beine gestellt habt. Es ist so wichtig in dieser Zeit Zeichen zu setzten.

Markus Klohr:
Danke nochmal, dass ich am Sonntag dabei sein konnte und durfte. Ich hoffe, bei Euch ist noch positive Resonanz eingetrudelt – mir hat’s jedenfalls großen Spaß gemacht.
Hat mich in meiner Einschätzung bestärkt, dass das Bricklebrit-Publikum durchaus mein Publikum ist.

Claudia Pohel:
Es war wunderschön mit Euch gemeinsam
dieses Event zu gestalten. Es hat mir sehr gut gefallen und sooo gut getan.

 

Nach dem Kulturerwachen ist vor der großen Vinylpaarty

„Nach dem Kulturerwachen am vergangenen Wochenende, gibt es am Samstag die große Vinylparty“, freut sich Dieter Bröckel. Der zweite Vorsitzende des Vereins „Das Bricklebrit“ ist nicht nur der bekannte Chocolatier aus Walheim, seine Leidenschaft gehört der Musik und im Besonderen den schwarzen Vinylscheiben. Als Macher des Bricklebrit-Radio sind seine sonore Stimme und seine mitreißenden Moderationen viele bekannt, jetzt kann man ihn live erleben: Am Samstag, 7. August, 19.30 Uhr, beendet der Erligheimer Kulturverein seine Kulturtage mit einer großen Party, in der auch die mitgebrachten Schallplatten der Gäste mit einer bunten Licht- und Nebelschau und zwei Tänzerinnen im Mittelpunkt stehen.

DJ Dieter in seinem Element beim Vinylabend im Bricklebrit.

Auf vier Bühnen gab „Das Bricklebrit“ am vergangenen Wochenende acht Künstlern erstmals seit vielen Monaten die Möglichkeit ihre Kunst zu zeigen. An diesem Freitag steht jetzt das „Bricklebrit-Eigengewächs“ DJ Dieter auf der Bühne hinter der Theke mit zwei Plattenspielern, Mischpult und Mikrofon um zum fröhlichen Mitsingen, Mitklatschen oder gar „Headbängen“ einzuladen. Der Erligheimer Kulturverein erfüllt sich damit einen Wunsch und setzt einen selbst gesetzten Anspruch an das Kulturprojekt um, mit viel Engagement und noch mehr Begeisterung: „Wir wollen immer wieder auch zu eigenen kulturellen Formaten das Publikum einladen.“

Für die große Vinylparty bietet die Remise von Mayer-Catering in der Erligheimer Franz-Lutz-Straße 17 das ideale Ambiente und der Bricklebrit-Tontechniker Bernd Beinroth sorgt mit dem Team seine Firma „eventcon“, wie schon auf den vier Bühnen des Kulturerwachsens, für den besten Sound. Wer will, darf seine eigene Schallplatte mitbringen, und die Chance, dass diese gespielt wird, ist umso größer, wenn dazu eine kleine persönliche Geschichte erzählt wird. Die Vinylparty beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro und die perfekte Bewirtung übernimmt das Team von Mayer-Catering, das am Sonntag, 8. August, ab 11 Uhr darüber hinaus zum Mittagessen einlädt.

„Wir feiern fröhlich und sicher“, sagen die Verantwortlichen des Bricklebrit, und organisieren die Vinylparty mit dem gleichen Hygienekonzept, das sich bereits beim Kulturerwachen bewährt hat.


Karten gibt es für 8 Euro nur im Vorkauf, hier bei unserem Partner:

Die besten Nachrichten kurz vor dem Beginn

Ihr freut Euch auch sicherlich so sehr, wie wir auf das “Kulturerwachen im Dorf” am Samstag, 31. Juli, von 17 bis 22 Uhr und Sonntag, 1. August, von 16 bis 21 Uhr. Drei gute Nachrichten: Wir haben an allen vier Locations eine Tageskasse, Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt UND das Wetter wird ideal für den Open-Air-Event in Erligheim.

Wettervorhersage
einfach draufklicken und live und in Farbe hören

Stadtplan & Tageskasse beim Kulturerwachen

Wir haben jetzt die Möglichkeit geschaffen an allen vier Locations eine Abendkasse für unser “Kulturerwachen im Dorf” anbieten zu können. Am Samstag, 31. Juli, gibt es ab 17 Uhr Eintrittskarten zum Preis von 16 Euro (vier alle vier Locations) und am Sonntag, 1. August, ab 16 Uhr.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann hier seine Karten im Vorverkauf online bestellen und gleich selbst ausdrucken:

Hier könnt Ihr Euch vorab unser Programm mit Stadtplan und dem gastronomischen Angebot unserer vier Partner als pdf-Datei herunterladen.


Vier Locations, acht Künstler, Ensembles und Bands

Wir sind so froh, dass wir jetzt endlich in die finalen Planungen für unser Großevent “Kulturerwachen im Dorf” einsteigen können. Auch an unserem Kulturverein sind die monatelange Einschränkung nicht spurlos vorübergegangen, deshalb müssen wir (aus logistischen Gründen) diesen Event auf ein bzw. zwei Wochenenden reduzieren und auch die Locations von fünf auf vier reduzieren, was aber sicherlich der ganzen Veranstaltung nicht schaden wird.  Folgendes haben wir geplant:
  • vier Locations, Open Air
  • Künstlerprogramm: jeweils 25 bis 30 Minuten, danach 30 bis 35 Minuten Pause, damit unsere Gäste genügend Zeit haben die Location zu wechseln, etwas essen oder trinken können (so dass das eigentliche Programm nicht nur die Bewirtung gestört wird)
Hoch die Hände, Wochenende und “Kulturerwachen im Dorf”

Wir freuen uns sehr, dass der Erligheimer Bürgermeister Rainer Schäuffele die Schirmherrschaft für das “Kulturerwachen im Dorf” übernommen hat. Gefördert wird die Veranstaltung von:

und


  • Locations & Künstler:

Samstag, 31. Juli 2021, 17 bis 22 Uhr


Sonntag, 1. August, 2021, 16 bis 21 Uhr


 

Samstag, 7. August, 19.30 bis 22 Uhr


  • Remise Mayer-Catering:
    Große Abschluss-Vinylparty mit DJ Dieter

Lieblingsstücke – von Freddy Quinn bis ACDC – non-stopp auf Vinyl satt präsentiert Bricklebrit-DJ Dieter: zum Mittanzen, zum Headbangen, zum Genießen. Du hast eine Lieblings-Schallplatte und willst, das diese gespielt wird? Einfach vorab eine E-Mail an DJ Dieter schreiben: radiobricklebrit@gmail.com

DJ Dieter in seinem Element beim Vinylabend im Bricklebrit.

Karten gibt es nur im Vorkauf, hier bei unserem Partner:

Nr. 281 Dr Schorsch vrzählt vom 10. Juli 2021

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Dia Rückmeldonga per Telefo zom „Schorsch vrzählt“ am letzschta Samstag hend jetzt Mut gmacht. So viele henn gwisst, was a Fatzinettle isch – nämlich des Eisteck- odr des Bousiertüchle, des dia Männer früher em Brusttäschle vom Âzugskittel zeigt henn – viel meh abr hât dr Schorsch gfreut, dass dia BZ-Leser nâch meh solche schwäbische Bezeihnonga nâchgfragt henn.

Zom Glück gibt’s di „Etymologie des Schwäbischen“ von Hermann Wax, mit dr Geschichte von meh als 6000 schwäbische Wörtr. Ab paar scheene, aber eher obekannte Wörtr gibt’s jetzt dâhanna, zom knobla für die Freind vom Schorsch. Âgfanga wird mit dem „Burzengägler“, a Wörtle bei dem fast schon Kopfständ macha muss. An Glufamichel kennt fascht jedr, doch was isch eigentlich a „Gluf“? Â schnurrendes Kätzchen, des streichelt mr gern, aber em „vormodernen Viehstall“ hât a „Katze“ a ganz andere Bedeutong. Ond was isch eigentlich a „Schärrettle“?

 guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.