Nr. 232: Dr Schorsch vrzählt vom 16. November 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

S’gibt Hoffnong. Bei viele stâht der dreimâlgscheite schwarze Bolla uff am Tisch, der uff fast älles a Antwort hât. Lampa aus ond âmacht ond wenn’s sei muss au no Musik spielt: Alexa hoißt des Apparätle des der riesige Hausrat-, Büchr, Film- ond sonstiga Bedarf-Lada Amazon uff dr Markt schmeißt. Vrmutlich schwätzt des elektronische Mädle bald schwäbisch. Es isch zwar net so, dass der Großgroßhändler aus Amerika endlich au vrstanda hât, dass Schwäbisch di Weltsprâch der Käpsala isch. Noi Amazon gibt – wohl aus dr Portokass’ – so rond 1,2 Millionen Euro für dr Cyber-Valley-Verbund en Tübenga aus, ond will dort zamma mit dem Max-Planck-Institut an dr Künstlicha Intelligenz (KI) forscha. Wia mr ghört hât, soll dabei auch Alexa weitrentwickelt werda – ond schwätzt nâ vielleicht Schwäbisch.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Asyl im Dreigiebelhaus in Besigheim

Seit fast einem Jahr ist das Gastspiel des Ensembels vom „TheaterAmFenster“ im Bricklebrit geplant. Da die behördliche Genehmigung für die Walheimer Kleinkunstbühne am neuen Standort im Dammweg noch fehlt, muss dort aber noch die Bühne leer bleiben. Das Dreigiebelhaus in Besigheim gewährt am Sonntag, 17. November, ab 18 Uhr „Asyl“ und macht es möglich, dass die Theatertruppe dort ihr Stück „Charles Bukowksi – Eine literarische Performance mit Musik” präsentiert.

„Bukowski muss sein! Denn Bukowski ist Kult!“, davon sind die Schauspieler Rüdiger Erk, Emily Zundel, Boris Rodrigues und der Musiker Jannis Schmidt überzeugt. Also ziehen die drei Schauspieler und der Musiker aus, um das Bukowski Geheimnis zu erforschen. Welches Geheimnis? Sind die Texte wirklich genial? Ist seine Horrorjugend der Schlüssel zum Erfolg? Was ginge ohne Alkohol – ach nein, mit. Was ist ein Bukowski-Mädchen?

Hundert Mal gestellte Fragen, hundert Mal beantwortet. Immer spannend, heißt es in einer Ankündigung.

Karten für die Theaterperformance gibt es an der Abendkasse (15 Euro) im Dreigiebelhaus von Charli Pflumm-Hölderlin in Besigheim, Marktplatz 4.

Die baurechtliche Genehmigung dauert noch

Es ist fast wie das amerikanische Murmeltier, dass in schöner Regelmäßigkeit wieder erscheint. Die baurechtliche Genehmigung zum Betrieb unserer Kleinkunstbühne im Dammweg dauert noch, also bleibt uns nur die schwere Entscheidung, die drei Veranstaltungen am Wochenende abzusagen bzw. zu verschieben:

  • Bricklebrit-Mitsingabend am Freitag -> abgesagt
  • Lesung mit Gunter Haug “Die Päcklessuppen-Dynastie” -> verschoben auf Sonntag, 19. Januar, 18 Uhr
  • Charles-Bukowski-Abend -> verschoben, neuer Termin wird noch bekannt gegeben.

Nr. 231: Dr Schorsch vrzählt vom 9. November 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Heidanei, was send denn dia Tübenger Forscher für Käpsala: A Forschungsteam um Madelaine Böhme hât rausgfonda, dass dr uffrechte Gang net en Afrika erfonda worda isch, sondern em Ostalläu. Aus vrstoinerte Knocha vom ma Zwischadeng zwischa Aff’ ond Mensch henn se – wia au emmr dia des gmacht henn – festgstellt, vor meh’ als zwölf Milliona Jâhr isch der „Danuvius Guggenmosi“ scho uffrecht am ma Bachlauf omandr gloffa. Somit wird nex wenigr als die bisherig’ menschlich’ Evolition uff dr Kopf gstellt. Ond was bedeutet des? Nemma mr di Erkenntnis von Dr. Gerhard Raff zur Hand, wonach zu Schwaben au dia seit Napoleon völkerrechtwidrig ondr bayrischr Verwaltung stehenden Ostgebiet zwischa Iller ond Lech ghörat, nâ wird ois klar, was mr eigentlich scho emmer hät wissa könna: Mir Schwâbe hend also dr uffrechte Gang erfonda.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Hoffentlich das letzte ruhige Wochenende

Griaß Gott liabe Freind vom Bricklebrit,

wir haben die “Feuertaufe” mit dem Kirbewochenende mit Bravour, mit viel Spaß und mit großer Bereitschaft aller Mitglieder sich einzubringen wunderbar bestanden.

Jetzt müssen wir noch einige Hausaufgaben, zusammen mit unserem Architekten, erledigen, um die baurechtliche Genehmigung vom Landratsamt (hoffentlich) zu bekommen.

So wird es jetzt nochmals ein ruhiges (Veranstaltungs)-Wochenende, an dem wir räumlich und intern noch einiges erledigen können. Deshalb müssen wir:

  1. unsere “Aufspielen beim Wirt” für diesen Monat absagen
  2. das Schwäbisches Cabaret mit Duo Freile, Franz…! an diesem Samstag
  3. und “Auf ein Bier mit Hörmann” am Sonntag verschieben.

Teil der Tradition werden

Traditionell wird am ersten Novemberwochenende bei uns im Ort die Kirchweih gefeiert. Auch in diesem Jahr laden die örtlichen Vereine und Gastronomen am Samstag und Sonntag, 2. und 3. November, wieder ein.

Die Walheimer Kleintierzüchter veranstalten in ihrem Vereinsheim am Dammweg die diesjährige Lokalschau. Die Tiere vom Zuchtjahr 2019, Kaninchen, Hühner und Tauben werden dem Preisrichter vorgestellt und können von den Besuchern bestaunt werden. Geöffnet ist die Schau am Samstag von 16 bis 20 Uhr, am Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Mit der traditionellen Bewirtung, unter anderem mit Hasenbraten, erstmals mit Schwäbischen Kutteln und selbst gebackenen Kuchen, bringt sich der jüngste Walheimer Verein, die „Bricklebrit“-Familie ein. Die Umgestaltung des Kleintierzüchterheims ist zwar noch nicht ganz fertig, die Gäste könne sich aber eine Eindruck verschaffen vom künftigen Kleinkunst- und Kulturdomizil „Das Bricklebrit“.

Der SV Walheim veranstaltet am Freitag ab 19 Uhr in der Gaststätte auf der Burg ein Kirbe-Preisbinokel-Turnier. Anmeldungen sind ab 18.30 Uhr möglich. Am Kirbewochenende bietet die Familie Widmann „Auf der Burg“ Wildgerichte.

Familie Nägele lädt am Samstag, 2. November, in ihr Gasthaus Post zur Kirbe-Weinprobe ein und bietet dazu Schwäbische Spezialitäten. Anmeldung ist unter Telefon (07143) 3 31 42.

Nr. 230: Dr Schorsch vrzählt vom 26. Oktober 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Gott sei Dank s’isch vorbei, weil dia Augareng send emmer donkler worda. Au dia 30. Hitparad’ em Südwestrondfonk seit 1989 hât dr Schorsch wiedr âghorcht, ond des hauptsächlich mit de Ohrschtöpsl en dr Nacht. Net bloss, dass oim am Morga dia Ohrlappe feurrot glühet, au der Schlâf isch net ganz so erholsam, wenn oin des Nächtens dia musikalische Krachr aus dr oigena Jugend wachküssat. Wenn mr des ganze Hitparad-Gedudel beurteila will, nâ war’s en dem Jahr scho a bissle traurig. Zwar hât’s amol „I fahr GTI“ vom Hank Häberle en di Hitparad’ gschaft (Platz 593), abr älle andre bisherige 15 schwäbische Hitparada-Mundartkrachr hend teilweis’ granatamäßig abgschwächelt, abr „Oinr isch emmr dr Arsch hât’s zu Recht uff Platz 33 brâcht. A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Mitreißende Musik, ohne Schnickschnack

Es war der erwartete mitreißende musikalische Abend am Samstag. Die vorletzte Veranstaltung in der Wagenhalle wurde von den Acousticmen – die drei Vollblut Musiker Helmut Freyhardt (Leadvocals, Guitar, Bass), Bernhard Schaaf (Leadvocals, Cajon, Percussion) und Walter Creuz (Leadvocals, Guitar, Blues Harp) – zu einem weitere musikalischen Höhepunkt im Bricklebrit. Hier ein kleines Video von Dieter Bröckel:


Jetzt freuen wir uns auf das Brock-Terzett, das an Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr, das Privileg übernommen haben, die letzte Veranstaltung in der Wagenhalle zu gestalten.

Nr. 230: Dr Schorsch vrzählt vom 19. Oktober 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Was für a Theatr machet denn onser Europakamerade von dr Insel. Nei en d’Kartoffla, raus aus de Grombiera, nei en d’Erdäpfel ond wiedr naus. Odr vielleicht doch net. Jetzt send doch wiedr âmol stondalang zsammaghockt ond an dem Austrittsverträgle rombastelt. Sogar dr stubbelige Engländr scheint jetzt zfrieda, bleibt jâ au nex anders übrig. Dia europäische Grande hend a bissle zrknirscht doa, abr sich doch au bissle gfreut. Was passiert jetzt? Dr Schorsch vrspricht Euch, am heutiga Samstich haut des britische Onrhaus des Verträgle dem Johnsen links ond rechts an Goscha nâ. S’wird wiedr a Vrlängong geba, ond nâ wird nomâl verhandelt. S’isch doch entzwischa so, s’woiß eigentlich koinr mehr, worom die Inselbewohnr nemme en Europa drbei sei wöllet. Für’s Jâhr 2030 rechnet d’NASA drmit, dass se außerirdischs Leba entdeckt henn, bloss die Engländr send emmer in dr EU drbei.

A guate Woch ond em Herrgott sein Sega.

Kleinkunstbühne, Mitmachtage & Aktionen in liebevoll ausgestaltetem Ambiente (auch für private Feiern & Gruppenhocks) – Tel. (07143) 9568907