Präambel & “Was uns antreibt”


Kultur macht glücklich. Bei uns findest Du dieses Glück.


“Mit Kleinkunscht, Lesungen, Musik, Schauspiel, Austellungen, Mitmach-Abenden und andre Aktiona wellet mir onsrer schwäbischa Identität, Kreativität ond Vielfalt a Hoimat geba. Mir wellet onser wondrbare Mundart ond onser schwäbisches Lebensgfühl gemeinsam pflega, ond send drbei weltoffa ond freuet ons uff Neues – so wie mir Schwâbe eba scho emmer send.”
Jürgen Kunz

Signet

Was uns antreibt:

Vorbemerkung: Auf privat finanzierte Initiative von Jürgen Kunz und Martin Opitz, sowie später von Tünde Zizic und mit, haben wir in der Alten Kelter im November 2016 das Kulturprojekt “Cafe-Bricklebrit” in der Alten Kelter in Walheim begonnen. Bereits nach inzwischen knapp drei Jahren konnte der kulturelle Anspruch dieses Kulturprojekts umfassend umgesetzt werden, nämlich in Walheim ein Zentrum zu schaffen, in dem die schwäbische Kultur, aber auch andere mundartliche Ausprägungen eine Heimstatt finden. Dies wurde bereits mit Projektbeginn in der o.g.  Präambel formuliert

Wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass bei Veranstaltungen nicht dem “schwäbischen Mainstream” Raum gegeben wird, sondern überwiegend Künstler eine Chance bekommen, die obwohl, sie über eine überdurchschnittliche Qualität in ihrer Kunst verfügen, kaum Möglichkeiten erhalten, sich zu präsentieren. Grund dafür ist meist, dass Veranstalter das Risiko scheuen. Das war und ist im “Bricklebrit” anders, da wir keine Gewinnerzielungsabsicht haben, und in der Gesamtkonzeption durch ein gastronomisches Angebot für die Finanzierung über die Eintrittseinnahmen hinaus sorgen.

Durch bekannte Probleme in unserem bisherigen Domizil in der gemeindeeigenen Alten Kelter, haben wir auf eigene Initiative, und um den Fortbestand des Kulturprojekts sicherzustellen, nach einer räumlichen Alternative gesucht und mit einer Vereinbarung mit dem Kleintierzuchtverein Walheim e.V. auch gefunden.

Das Bricklebrit – 1. Mundart-, Lieder- und Geschichtenhaus: Nach den o.g. Entwicklungen haben sich viele offene Fragen und zu lösende Probleme ergeben. Alles in allem hat es dazu geführt, dass aus der bisher erfolgreichen Privatinitiative der inzwischen eingetragene und vom Finanzamt Bietigheim-Bissingen als gemeinnützig klassifizierte Verein “Das Bricklebrit e.V. – 1. Mundart- Lieder- und Geschichtenhaus” am 17. August 2019 gegründet wurde. Der o.g. Anspruch an das Kulturprojekt, welches wir im ehemaligen KTV-Vereinsheim fortsetzen und weiterentwickeln wollen, hat sich selbstverständlich auch in der Vereinssatzung niedergeschlagen.

Das bedeutet zurzeit im Einzelnen:

  1. wir veranstalten i.d.R. samstags Künstlerveranstaltungen auf unserer Kleinkunstbühne
  2. wir veranstalten i.d.R. freitags unsere “Mitmach-Freitage: Bricklebrit-Kneipenquiz, das Projekt des Landesmusikrats “Aufspielen beim Wirt”, Bricklebrit-Mitsingabend, Bricklebrit-Vinylabend; hinter diesen eintrittsfreien Angeboten, steht die Idee, dass wir Menschen dazu einladen, sich aktiv am kulturellen Leben beteiligen.
  3. wir stellen unser Räumen verschiedenen Walheimer Vereinen zur Verfügung, etwa der VdK-Ortsgruppe für Infoveranstaltungen und gemütliche Treffen, dem Verein “Walheimer Freunde Frankreichs”, dem Walheimer “Theaterle etc.

Sobald wir mit unserem Kulturprojekt im sprichwörtlichem “Fahrwasser” sind, wollen wir das “Bricklebrit” mit eigenen kulturellen Produktionen weiterentwickeln: fast bühnenreif ist eine Schwabenschau mit selbstgeschriebenen Szenen und selbst komponierten Musikstücken. Eine enge Zusammenarbeit mit freien Theaterensembles habe wir bereits begonnen, und soll in den nächsten Monaten mit speziellen Produktionen für das Bricklebrit ausgeweitet werden.

Eine Herzensangelegenheit sind für mich als Vereinsvorsitzender und künstlerischer Leiter integrative Musik- und Theaterprojekte für Nichtbehinderte und Menschen mit Handikaps. Durch eine langjährige Freundschaft mit Horst Tögel, langjähriger Rektor der Ludwigsburger Schule im Favoritepark und u.a. Gründer der Brenzband und der neuen integrative Band “makel los”, und dessen Lebenspartner Gertraude Hollstein, und Kontakten zu Theaterregisseurinnen mit Erfahrungen im integrativen Theater, werden wir es sicherlich schaffen, im “Bricklebrit” beispielgebende Projekte auf die Kleinkunstbühne zu bringen.

Natürlich stellt die Finanzierung der genannten Projekte, Veranstaltungen und Produktion eine entscheidende Aufgabe für unseren Verein dar, zumal wir bisher ohne öffentliche Förderungen auskommen mussten. Dazu stellt das gastronomische Angebot eine existenzielle Einnahmequelle dar. Wir wissen nach dem Gespräch mit Ihnen um die Problematik der Parkplätze, und wollen deshalb – wie persönlich erläutert – unsere Gäste dazu “erziehen” u.a. öffentliche Parkplätze im Bereich der Neckarwiese zu nützen. Wir werden Gästen, die dort parken und eine Eintrittskarte haben, bei Künstlerveranstaltungen dort als “kleine Belohnung” für ihre Bereitschaft die exakt 625 Schritte von der Neckarwiese zum Dammweg 23 zu gehen, mit einem Glas Prosecco begrüßen.

SignetLiebevoll mit Atmosphäre, so präsentiert sich Das Bricklebrit seine Gäscht. Viel Zeit ond Idea stecket en onserer Möblierung, weil mr will jâ ebbes ganz Bsonders biata, ond des wird sich au nâch dem Omzug ins neue Domizil im bisherigen Kleintierzüchterheim, Dammweg 23, net ändra.

SignetDas Bricklebrit isch freitags und samstags ab 19 Uhr geöffnet.
Für Private Feiern, Jahrgangstreffen oder Gruppen send mir au nach Vereinbarong für Sie dâ..

Sonscht gilt: Wenn mr dâ send machet mr zusätzlich uff, wenn mr fort send, nâ bleibt’s Cafe-Bricklebrit zua. 

Kleinkunstbühne, Mitmachtage & Aktionen in liebevoll ausgestaltetem Ambiente (auch für private Feiern & Gruppenhocks) – Tel. (07143) 9568907