Archiv der Kategorie: 1. Viel los im Bricklebrit

Es ist zum Verzweifeln

Langsam, aber stetig steigt der Zorn in mir auf. Da wir uns leider kein Passagierflugzeug (in dem keine Abstandsregeln einzuhalten sind) leisten können, müssen wir immer noch auf Veranstaltungen verzichten, da bei Kulturveranstaltungen immer noch die Distanz von mindestens 1,50 Meter vorgeschrieben ist. Seit 27. Mai verspricht die Landesregierung, dass eine Expertenrunde nach Möglichkeiten suchen wird, die die Kultur im Land zum Leben küsst. Was ist seither passiert? Nichts!

Ich kann nicht anders, als zu kotzen – und zwar im Strahl. Wieder einmal müssen wir den für Samstag, 27. Juni, geplanten Neuanfang in Erligheim auf unbestimmte Zeit verschieben. Das ist einfach zermürbend und unerträglich.


Der einzige Trost: Wir können in diesen kulturell traurigen Zeiten wenigsten Bricklebrit-Radio hören. Vielen Dank lieber Dieter für Deinen heroischen Einsatz.

Wir freuen uns – jetzt ist es amtlich

Unsere Geduld und unser ständiges Arbeiten am Fortbestand bzw. Weiterentwicklung unseres Vereins “Das Bricklebrit e.V.” zahlt sich nun aus. Nach vielen Gesprächen, die wir mit dem Erlighemer Bürgermeister Rainer Schäuffele führten, hat nun der Erligheimer Gemeinderat in seiner ersten (nichtöffentlichen) Sitzung nach dem Corona-Lockdown am Dienstag über unsere Vorschläge zur Fortsetzung unseres Kulturprojekts in Erligheim beraten. Und die Ergebnisse sind sehr erfreulich:

  • vorübergehend (bis zur notwendigen Sanierung des Alten Rathauses) kann der Erligheimer Verein “Das Bricklebrit e.V.” die bisherigen Räume des Jugendclubs im Alten Rathaus für vereinsinterne Zwecke nutzen und diese Räume auch entsprechend möblieren.
  • Vereinsveranstaltungen, für die kein Eintritt verlangt wird (überwiegend die regelmäßigen Mitmach-Freitage: Bricklibrit-Kneipenquiz, Bricklebrit-Mitsingabend, Bricklebrit-Vinylabend sowie ein weiterer als Alternative zum “Aufspielen beim Wirt”, das nun ausschließlich im “Grünen Baum” monatlich angeboten wird) kann “Das Bricklebrit e.V.” im Bürgerhaus Vordere Kelter anbieten.
  • das Bricklebrit e.V.” kann monatlich zwei (Künstler)-Veranstaltungen idealerweise samstagabends im Bürgerhaus Vordere Kelter organisieren.
  • für  “Groß”-Veranstaltungen in der August-Holder-Hallen werden wir euch bald einige richtige “Knaller-Ideen” präsentieren
  • vielleicht gelingt es mittelfristig, für die gemeindeeigene “Kesselschenke” zusammen mit den Verantwortlichen in Erligheim wieder eine öffentlichkeitsrelevante Nutzung zu erzielen.

Wann wir mit kulturellen Veranstaltungen wieder beginnen können, das ist leider noch nicht absehbar. Aber wir werden bereit sein. Versprochen. Was uns ein wenig Hoffnung machen sollte, ist eine aktuelle Pressemitteilung des Kulturministerums, die ihr hier nachlesen könnt.

Dann machen wir jetzt einfach Radio

Dieter und Jürgen waren fleißig und haben verschiedene Sendungen für unser Bricklebrit-Radio zusammengestellt, dass nun seit 1. April (kein Scherz) 24 Stunden täglich sendet.

Unsere Sendungen:
Best of Vinylabend 2019, Comedy und gute Laune Musik, Deutsch und Verständlich, Die 70er-Highlights, Gäste im Bricklebrit, Jürgen ganz persönlich: Erinnerungen an Wolfgang “Wolle” Kriwanek, Komm zur Ruhe und relax a Stündle, Starke Stücke aus Rock & Pop.

Hier unserer aktueller Sendeplan:

Machen wir unseren Vinylabend einfach digital!

Habt Ihr inzwischen auch schon Entzug, gerade bei unserem Bricklebrit-Vinylabend? Machen wir doch unseren Vinylabend einfach digital.

Schickt Eure Vorschläge einfach an vorstand@das-bricklebrit.de oder schreibt sie uns als Kommentar (siehe oben “Schreibe einen Kommentar”).


Bis es soweit ist einfach Bricklebrit-Radio hören:


Dieter und Jürgen freuen sich auf Eure Lieblings-Schallplatte, Lieblings-Stück und Eure Geschichte dazu.

Mit spitzer Feder und sprachlich brillant: Gunter Haug über das Bricklebrit

Viele, viele kennen ihn (und wer ihn noch nicht kennt, sollte dringend eines seiner Bücher lesen, mehr dazu hier klicken) , den (schwäbischen) Erfolgsautor Gunter Haug aus Schwaigern. Zu seinen vielen publizistischen Aktivitäten gehört auch seine Kolumne “Notizen aus der Provinz” im “HANIX – Das Magazin aus Heilbronn“.  Ganz genau kennt Gunter Haug unser Kulturprojekt “Das Bricklebrit”. War es doch für uns eine besondere Ehre und für ihn ein großes Vergnügen am 18. November 2016 unser damaliges Cafe-Bricklebrit in der Walheimer Alten Kelter zu eröffnen. Propenvoll war es damals, und damit der Beginn einer unglaublichen Erfolgsgeschichte unseres inzwischen weit über den Landkreis Ludwigsburg hinhaus bekannten Kulturprojekts.

Wir mir Gunter Haug schon vor einigen Wochen erzählte, hat er mit großem Interesse und noch größerer Verwunderung und Unverständnis verfolgt, wie uns bürokratisch mitgespielt wurde. Gunter Haug wäre nicht Gunter, wenn er dies nicht publizisitisch zu verarbeiten wüsste: Nachzulesen im aktuellen HANIX. Euer Jürgen

Die aktuelle Kolumne “Notizen aus der Provinz” von Gunter Haug im HANIX.

Auch wir müssen reagieren…

Griaß Gott Ihr Lieben,
bisher haben wir das “Fähnlein der Unerschrockenen” hoch gehalten, doch die kompletten, aktuellen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft treibt uns zu der Entscheidung: Wir müssen nun auch alle Veranstaltungen vorerst bis einschließlich Ende April absagen bzw. verschieben.
Wir haben nun Zeit, werden entschleunigt und können nun überlegen, ob uns etwas einfällt, wie wir Euch hier auf unserer Homepage kulturell erfreuen können.

Runder Tisch und tolle Presse

Am Dienstagabend hatte die Bricklebrit-Familie in ihrer neuen Heimatgemeinde Erligheim die ehrenamtlich Aktiven der Kulturszene Erligheim und die Vorsitzenden der Erligheimer Vereine zu einem Runden Tisch in das Bürgerhaus Vordere Kelter eingeladen. Ziel war es, unser wunderbares Kulturprojekt vorzustellen und dafür zu werben, gemeinsam aus Erligheim ein Wein- und Kulturdorf zu machen. Wir waren überwältigt vom so nicht erwarteten Interesse der Erligheimer Vereinsvertreter an unserem Kulturprojekt. Vielen Dank dafür.

In der Mittwochausgabe vom 11. März hat auch die Rundschau über unseren “Neustart” in Erligheim berichtet.

Hurra, wir sind ein Erligheimer Verein

Die Entscheidung der Mitglieder des Bricklebrit war bei der außerordentlichen Versammlung am Mittwochabend im Erligheimer Gasthaus “Grüner Baum” einstimmig: Der Verein “Das Bricklebrit e.V.” ändert seinen Satzung und verlegt den Vereinssitz nach Erligheim.

In der nächsten Wochen gibt es ein Gespräch mit Bürgermeister Rainer Schäuffele, dabei werden wir besprechen wo und wann wir in Erligheim unser Veranstaltungprogramm unserem treuen Publikum anbieten können.

Wir freuen uns sehr auf die Erligheimer, die uns bereits im Vorfeld dieser Entscheidung überaus freundlich und gespannt begleitet haben.

Idee ist zerplatzt.

Es war charmanter Plan: Das Bricklebrit wird Erligheimer Verein – und macht aus der schmucken Gemeinde ein Wein- und Kulturdorf.

Das Bricklebrit wollte aus Erligheim ein Wein- und Kulturdorf machen. Foto: Werner Kuhnle

Die Idee:  Bürgerhaus “Vordere Kelter” und die August-Holder-Halle  sollten mit dem Bricklebrit-Programm bespielt werden, die kaum noch genutzte “Kesselschenke” (an der August-Holder-Halle) könnte – wie ein Altgemeinderat im Gespräch angeregt hat – wieder mit Leben gefüllt werden, als Domizil und Kleinkunstbühne “Bricklebrit”.  Eingebunden sollten die fünf Erligheimer Weinproduzenten werden, ebenso die ehrenamtlich Aktiven von der “Kulturszene Erligheim”(KSE). Unzählige Gespräche wurde dazu in den vergangenen Wochen mit Erligheimer Gemeinderäten und einer Vertreterin der KSE geführt, und die Visionen dieses Projekts erläutert. Im nichtöffentlichen Teil der Januar-Sitzung des Gemeinderats wurden unsere Ideen als wünschenswert für die Gemeinde bewertet.  Bürgermeister Rainer Schäuffele und der stellvertretender Bürgermeister Joachim Obert hatten Jürgen Kunz und Dieter Bröckel (Vorsitzende des Bricklebrit e.V.) und Klaus Pirgl, Peter Ulrich (Vorsitzende des SKV) und Erwin Schock (SKV) zu einem Gespräch am runden Tisch eingeladen, um darüber zu sprechen, ob der SKV als Mieter der gemeindeeigenen “Kesselschenke” bereit zu einer Kooperation mit dem Bricklebrit wäre.

Dabei wurde deutlich, der SKV braucht für die Finanzierung seiner sportlichen Aktivitäten die Einnahmen aus der Vermietung der Kesselschenke für private Feiern. Der Vorstand des Bricklebrit hat daraufhin überlegt, wie das Bricklebrit für einen finanziellen Ausgleich für den Erligheimer Sportverein sorgen kann: Man war bereit, eine deutlich höhere Miete an die Gemeinde zu bezahlen, so dass die Mehreinnahmen von der Gemeinde dem SKV als Vereinsförderung zur Verfügung gestellt werden könnte. In einer dankenswerter Weise kurzfristig einberaumten Vorstandssitzung hat der SKV nun nochmals über diese Idee beraten, mit dem bedauerlichen Ergebnis, dass sich der Vorstand des SKV “eine Nutzung der Kesselschenke mit dem Bricklebrit nicht vorstellen kann”.

Das ist Schade.

Ratlosigkeit stellt sich nun bei den Verantwortlichen des Bricklebrit ein. Wir haben jetzt noch das Angebot der Gemeinde Erligheim gelegentlich das Erligheimer Bürgerhaus “Vordere Kelter” für Veranstaltungen nutzen zu können.  Dazu müssen wir natürlich ein Erligheimer Verein werden. Vielleicht ist dies eine kurzfristige Übergangslösung. Am Mittwoch, 19. Februar, 19.30 Uhr, gibt es dazu eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Bricklebrit im Erligheimer Gasthaus “Grüner Baum”.

Mal sehen.